Kanarenmeise

Cyanistes teneriffae, African Blue Tit

Kanarenmeise (Cyanistes teneriffae) im Parque Rural del Nublo auf der Kanareninsel Gran Canaria.
Kanarenmeise (Cyanistes teneriffae) im Parque Rural del Nublo auf der Kanareninsel Gran Canaria.

Die Kanarenmeise (Cyanistes teneriffae) wurde früher als Unterart der Blaumeise geführt. Der Name Kanarenmeise ist irreführend, die englische Bezeichnung African Blue Tit trifft es besser. Die Vögel kommen vor allem in Nordwest Afrika vor, von Marokko bis Libyen und auf den Kanaren. Sie unterscheiden sich von der Blaumeise im Wesentlichen durch die tiefblaue Kopfplatte und den schwärzlichen Zügel- und Augenstreif.

Bildergalerie

Karte zur Verbreitung der Kanarenmeise
Verbreitung

Lebensraum

Auf den trockenen Inseln Fuerteventura und Lanzarote brütet die Kanarenmeise vor allem in den Palmen-Tamarisken Hainen. Die Vögel bevorzugen bewaldete Lebensräume, die sehr unterschiedlich seien können, wie Lorbeerwäldern, Baumheiden oder in den strauchartigen Euphorbien der Kanaren.

Nahrung

Über das Nahrungsspektrum der Kanarenmeise ist noch wenig bekannt, vermutlich ähnelt es dem der Kohlmeise stark. Auf den Kanaren sind es wohl vor allem kleine Schmetterlinge, Blattläuse und kleine Käfer, die die Vögel aufnehmen. Auf Nahrungssuche gehen die Vögel alleine, zu zweit oder in kleinen Gruppen in allen Vegetationsschichten. Außerhalb der Brutzeit bevorzugt in Palmen. Gerne hängen die Meisen auch Kopfüber an Pinienzapfen.

Vogelstimmen

Während die Rufe der Kanarenmeise denen der Blaumeise ähneln unterscheidet sich der Gesang doch erheblich.

Gesang
Rufe

Fortpflanzung

Kanarenmeisen brüten von Februar bis Juli. Das Nest ist dem der Blaumeise sehr ähnlich. Es besteht aus Moos, Kiefernadeln, Blättern und Federn. Es wird in ca. 3m Höhe in Astgabeln, Höhlen oder Felsspalten angelegt. Nistkästen nehmen die Vögel auch an. Das Gelege beseht aus 3 bis 6 Eiern. Über die Brutdauer und den Zeitraum bis zum Ausflug der Jungvögel ist noch nichts bekannt. Es ist aber anzunehmen, dass sie, wie bei der Blaumeise, 12 bis 17 Tage beträgt und die Jungvögel spätesten nach drei Wochen flügge geworden sind.

Bestand

Die Kanarenmeise gilt in ihrem Bestand als nicht gefährdet. Auf den Kanarischen Inseln ist sie ein häufiger Brutvogel. Über den afrikanischen Bestand ist nichts bekannt.

Quelle und Links

  • Eintrag zu den Kanarenmeise im Handbook of the Birds of the World Alive.
  • Information zu den Kanarenmeise in der Deutschen Wikipedia.
  • Gosler, A. & Clement, P. (2018). African Blue Tit (Cyanistes teneriffae). In: del Hoyo, J., Elliott, A., Sargatal, J., Christie, D.A. & de Juana, E. (eds.). Handbook of the Birds of the World Alive. Lynx Edicions, Barcelona. (retrieved from https://www.hbw.com/node/59910 on 14 December 2018).
  • Karte: San Jose, 1 April 2007, adapted by Chumwa, 6 May 2008 [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html) or CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/)], via Wikimedia Commons