Knäkente (Anas querquedula) - Garganey

Die Knäkente ist eine kleine Gründelente und nur etwas größer als die Krickente. Sie ist in der Paläarktis der einzige Langstreckenzieher unter den Entenarten. Je nach Verbreitungsgebiet zieht sie nach Südindien oder überquert die Sahara. Einzelne Vögel erreichen regelmäßig Australien. In Deutschland gibt es ca 1500 Brutpaare, vor allem in Norddeutschland, entlang der Elbe und in Ostdeutschland.

Die Männchen sind im Prachtkleid durch den sichelförmigen, weißen Streifen, der sich vom Kopf bis in den Nacken zieht, unverkennbar. Wie alle Gründelenten sind die Weibchen unscheinbar braun gefärbt, von anderen weiblichen Entenarten aber durch die Streifung am Kopf zu erkennen.

Sehr markant ist die Stimme, die den Vögeln ihren Deutschen Namen gegeben hat. Oft hört man diese Art rufen schon bevor man sie entdeckt hat.

fotografisches

Auch die Knäkente ist in Mitteleuropa ein sehr scheue Entenart, die sich nur aus einem Tarnversteck gut fotografieren lässt. Die Bilder auf dieser Seite sind alle Anfang März in den Fotohütten am Katinger Watt entstanden.

weitere Gründelenten

Quellen und Links